Nach oben

Creme Karamell mit Maracuja

20141017_153053

So gelb wie das Laub auf den Bäumen, so gelb ist auch dieses Dessert. Sowie der Herbst die dritte Jahreszeit seinen Reiz hat und ich den Herbst wirklich total gerne mag, besonders wenn das Wetter so schön ist wie das Wochenende es uns verspricht…., so gerne mag ich aber auch dieses Dessert. Ich mag Maracujas total gerne, leider sind sie immer ziemlich teuer, wenn es die Guten sein sollen! Aber manchmal muss man sich ja auch mal was Gutes tun, oder? Creme Karamell kennt sicherlich jeder, immer wieder gut, findet Ihr nicht auch? Hier habe ich für Euch heute eine tolle  andere Variation! Etwas abgewandelt entspricht das Rezept genau meinen Vorstellungen. Mit dem Fruchtfleisch der Maracuja als Topping ist die Creme eine tolle Variation und richtig gut!

Die Zutaten für die Creme Karamell für 8 Förmchen ( a‘ 100ml):

2 reife Maracuja

2 EL Pfirsichlikör

200 g Zucker

3 Eier (Größe M)

2 Eigelb

250 ml Milch

250 ml Schlagsahne

frische Minze zum Garnieren

Fett für die Förmchen

Die Zubereitung der Creme Karamell:

1. Zuerst 8 ofenfeste Förmchen (à 100 ml Inhalt) mit Butter einfetten. Die Maracuja danach halbieren und die Kerne/ Fruchtmasse der Frucht mit dem Likör vermischen und auf die Förmchen verteilen. Danach 120 g Zucker in einer Pfanne goldgelb schmelzen. darauf achten, dass der karamellisierte Zucker nicht zu braun wird! Die Pfanne von der heißen Platte nehmen und 3 EL heißes Wasser hinzufügen, auf mittlerer Hitze das Karamell loskochen und danach in die Förmchen verteilen. Das Karamell abkühlen lassen so dass das Karamell fest wird.
2. Danach werden die Förmchen in eine große Auflaufform gestellt. Die  Eier und Eigelbe, 80 g Zucker, Milch und Sahne mit einem Schneebesen verrühren, durch ein feines Sieb gießen und in die Förmchen verteilen. Auflaufform auf dem Gitterrost in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150°C schieben. Heißes Wasser, bis ca. 2 cm unter den Förmchen Rand, in die Auflaufform gießen. Creme Karamell 40 Minuten stocken lassen.
3. Die Creme in den Förmchen auskühlen lassen und danach ca. 2 Stunden kalt stellen. Danach kann die Creme mit einem spitzen Messer vom Form-Rand gelöst werden, und auf einen Teller gestürzt werden.

20141017_153029

Wäre das nicht ein Dessert für ein herbstliches Wochenende?!

Probiert es aus 🙂

Die Anregung für das Rezept habe ich aus der Internetseite von lecker.de genommen

Liebste Grüße Eure Simone

deliciousdishesaroundmykitchen

Hinerlasse einen Kommentar