Nach oben

Selbstgemachtes Joghurteis mit Himbeeren und Granatapfel- Eiscreme ohne Eismaschine

Winterzeit- Eiszeit? Vielleicht was das Wetter betrifft…aber die wirkliche Kälte die zum Winter gehört lässt hierzulande noch auf sich warten. Passt Eis den überhaupt im Winter auf einen Food- Blog? Stimmt…Eis isst man doch nur im Sommer , wenn es draußen richtig heiß und sonnig ist! Alles Quatsch, würde jetzt jeder in meiner Familie sagen, Eis geht immer!

20160109_141619

Also ich muss gestehen, ich gehöre zu der Fraktion, die kein Problem hat bei Eis „NEIN“ zu sagen! Auch im Sommer, wenn ich nach einem guten Essen satt bin, passt da auch kein Eis mehr rein, im Gegensatz zu meine Familie…für ein gutes Eis ist immer Platz! Ok…ich bin dann eben mal eine Ausnahme!
Aber ich muss jetzt mal was revidieren….knirsch…Von diesem Eis kann selbst ich, auch wenn es Winter ist, nicht meine Finger lassen! Auch im Moment nicht, wenn man so wie ich schniffend und hustend hier vor dem Notebook sitzt, und mal schnell versucht diesen Beitrag zu tippen!

20160109_141608

Schon bei der Zubereitung von dem Eis musste ich immer wieder probieren und konnte der Versuchung nicht widerstehen und mein Finger wanderte immer wieder in die Rührschüssel!

Grantapfel  gehört im Moment gerade zu einer meiner Lieblingsfrucht und ein Fan vom griechischen Joghurt bin ich sowieso ( nichts für die schlanke Linie, ich weiß !) Aber man kann ja ab und an seine guten Vorsätze zum Jahresbeginn auch mal für so ein Eis über den Haufen werfen.

20160109_141543

Zutaten für eine Kastenform:
600g griechischer Naturjoghurt
200g gefrorene Himbeeren
4 EL Akazienhonig
250ml Sahne
1 Granatapfel (Kerne)

Zubereitung:
1. Die Himbeeren auftauen lassen, pürieren und durch ein feines Sieb streichen. 2. Den Naturjoghurt in eine Rührschüssel geben und zusammen mit dem Honig und dem Himbeermark  verrühren.
3.Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Joghurt- Himbeermasse rühren.
4.Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Die Masse abwechselnd mit den Granatapfelkernen in die Form schichten.
5.Das Eis mit Frischhaltefolie gut einpacken und über Nacht in die Tiefkühltruhe geben.
6.10 Minuten vor dem Verzehr das Eis aus dem Tiefkühler nehmen und entweder stürzen und in Scheiben schneiden, oder mit einem Eisportionierer Kugeln formen und in Eisschalen mit Waffeln servieren.

20160109_141508

Granatapfelkerne im Eis? Das kann sich manch einer nicht vorstellen, aber ich finde zusammen mit den Himbeeren passt das richtig gut.

Ziemlich einfach, das Rezept und schnell zubereitet, die meiste Zeit benötigt es leider bis es zum Verzehr bereit ist. Aber dann gibt es kein Halt mehr für mich, schnell 2-3 Kugeln ins Glas und das allgemeine Löffeln kann beginnen.

Alles Liebe Eure Simone

deliciousdishesaroundmykitchen

  • Larissa

    Hallo Simone,

    Oh man oh man… Da hast du wieder ein Rezept rein gestellt. Das muss ich unbedingt ausprobieren.
    Habe jedoch Bedenken, wegen der Cremigkeit bzw. Festigkeit nach der Tiefkühltruhe. Weil ich oft schon gelesen habe, dass das Eis dann eher fest und kaum mit einem Eisportionierer zu Kugeln geformt werden kann. Ich meine diese Cremigkeit, die man von der Eismaschine bzw. von der Eisdiele her kennt.
    Wird das Eis cremig aufgrund des Schlagens der Sahne?
    Freue mich auf deine Antwort.
    Würde das Eis sehr gerne die Tage ausprobieren.
    Liebe grüße
    Larissa

    12. Januar 2016 at 20:33 Antworten
  • MaLu's Köstlichkeiten

    Simone, was für ein Augenschmaus! Ich bin ganz hin und weg. Eigentlich bin ich nicht verrückt nach Eis, aber genau wie du, Scheint dieses eine Ausnahme zu sein. Werde das Rezept mal speichern ?.
    Liebe Grüße Maren

    12. Januar 2016 at 22:03 Antworten
  • Yushka

    Geht mir genauso wie dir und Maren. Aber das hier… Sehr, sehr köstlich. Mannomann…

    12. Januar 2016 at 22:15 Antworten
  • Monika

    Liebe Simone,
    habe gerade beim Stöbern durch Pinterest dieses wunderbare Rezept gefunden und bin jetzt sehr traurig, dass ich gestern beim Einkaufen nicht auch griechischen Jogurt mitgenommen habe. Ich bin schon seit langer Zeit ein riesen Fan von selbstgemachtem Eis, aber meistens scheitert es auch bei mir an der Cremigkeit. Vielleicht ist dieses Rezept der nächste Schritt hin zum perfekten selbstgemachten Eis ohne Eismaschine.

    Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept und ein großes Lob für deinen tollen Blog mit den wundervollen Bildern, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen!

    Liebe Grüße
    Monika

    10. April 2016 at 16:39 Antworten

Hinerlasse einen Kommentar